Gefahrgutschulung LBA,ICAO,IATA,CBTA

GEFAHRGUT SCHULUNG LUFTFRACHT NACH ICAO-TI / IATA- DGR
Gefahrgutschulung für den Luftverkehr nach Regeln der ICAO-TI und IATA-DGR. Vom deutschen Luftfahrt-Bundesamt (LBA) anerkannte Gefahrgut-Kurse.


Zu den Lehrgängen


Unsere Modulausbildung: More Power for Safety !
Wir sind die Pioniere der Modulausbildung.
Seit 2020 auch ONLINE !

LBA-Gefahrgutschulungen-Online-

 

 

 

 

 

 

 

ONLINE-Trainings
Bereits seit dem Jahre 2020 hält Alpha Gefahrgut Consulting die LBA-Anerkennung zur Durchführung von Online-Trainings (Videokonferenz bzw ‚virtual classroom‘). Für unsere Online-Schulungen im virtuellen Schulungsraum können wir auf sehr gute Praxiserfahrungen verweisen. Diese Gefahrgut-Lehrgänge sind “frei von“: Frei von Infektionsrisiken, frei von Reisekosten und frei von Überachtungen in Hotels oder Pensionen.


AGC weareaviation 440 x 259


 

Über das Ausbildungsprogramm
Die Versendung von gefährlichen Gütern im Luftverkehr ist eine sicherheitsrelevante und anspruchsvolle Tätigkeit. Jedes Unternehmen, das an der Beförderung von Gefahrgut im Luftverkehr beteiligt ist, benötigt entsprechend ausgebildetes und geprüftes Personal.
Das betrifft alle Unternehmen entlang der Prozesskette, angefangen bei den Unternehmen der sogenannten verladenden Wirtschaft (welche Absender und Verpacker dieser gefährlichen Güter sind), über Spediteure, Umschlagsbetriebe und Handlingsagenten, schließlich die Luftverkehrsgesellschaften selbst (insbesondere Annahmekontrolleure, Passagier- Abfertigung und fliegendes Personal) sowie die Unternehmen der Sicherheitskontrolle.

 


 

Rechtsgrundlagen
Die Rechtsgrundlagen dafür finden sich insbesondere in NfL 2-586/21 (Nachrichten für Luftfahrer, Bekanntmachung des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA) als zuständige Aufsichtsbehörde im Luftverkehr), sowie den weltweit geltenden ICAO-Schulungsanforderungen, dort niedergeschrieben in den International Civil Aviation Organization – Technical Instructions for the Safe Transportation of Dangerous Goods
by Air Doc 9248 AN/905 (ICAO T.I.) Part 1, Chapter 4, sowie DOC 10147 und in Deutschland grundlegend gefordert insbesondere durch §27 LuftVG i.V.m. §§ 76-78 LuftVZO und nach EU-OPS 1 SubPart R1.120 sowie JAR-OPS 3 Sub-Part R3.1220 sowie VO (EU) Nr. 965/20212 und VO (EG) Nr. 1139/2018.
Alle Ausbildungen müssen mithin den Regeln der ICAO-TI (International Civil Aviation Organization – Technical Instructions for the Safe Transportation of Dangerous Goods) bzw. den Inhalten der IATA-DGR (International Air Transport Association – Dangerous Goods Regulation) entsprechen.

 

Staatliche Überwachung
Die zuständigen Überwachungsbehörden (bundesweit das Luftfahrt-Bundesamt als Oberbehörde des Bundes und in Nordrhein-Westfalen die Ämter für Arbeitsschutz) kontrollieren im Rahmen ihrer Tätigkeit auch die Einhaltung dieser Vorschriften. In der Bundesrepublik Deutschland müssen Schulungsprogramme und Referenten vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) als zuständiger deutscher Bundesoberbehörde anerkannt sein.

 


 

Vorteile

1. Die Unternehmen verfügen über vorschriftenkonform ausgebildetes und geprüftes Personal, welches nachweislich über die geforderten Qualifikationen verfügt, um seine Tätigkeiten im Rahmen der Beförderung gefährlicher Güter nach den Bestimmungen der IATA Dangerous Goods Regulations (IATA-DGR) bzw. der ICAO Technical Instructions (ICAO-TI) per Luftfracht wahrnehmen zu dürfen.

2. Qualitativ hochwertige Gefahrgut-Logistik verschafft den Unternehmen Wettbewerbsvorteile. Im Luftverkehr ist das Sicherheitsbedürfnis hoch. Gut ausgebildetes Personal stellt sicher, dass die produzierten Logistikdienstleistungen nicht nur vorschriftenkonform, sondern auch zur Zufriedenheit der Kunden erbracht werden.

3. Vermeidung von Sanktionen. Diese drohen, wenn Versendungen durch nicht hinreichend ausgebildetes Personal vorgenommen werden. Verstöße gegen die Vorschriften der ICAO-TI (IATA-DGR) können gemäß Luftverkehrsgesetz ggf auch den Tatbestand einer Straftat erfüllen.

4. Vermeidung von Haftungsrisiken. Diese drohen, wenn Versendungen durch nicht hinreichend ausgebildetes Personal vorgenommen werden.

 


Gefahrgut Luftfahrt



Zielgruppen
Alle Personalkategorien (PK) nach ICAO-TI bzw IATA-DGR,
d.h.: PK 1 bis PK 12 (und PK 13 bis 17):
Versender, Verpacker, Spediteure, Luftverkehrsgesellschaften, Passagier- und Frachtabfertigungs- Dienstleister, Sicherheitskontrollpersonal.
Bem.:
PK 13 bis 17 Personal der sogenannten “No Carry”- Luftverkehrsgesellschaften werden von uns b.a.w. entsprechend den Lehrgangsplänen für die PK 7 bis 11 ausgebildet.

 


 

Schulungsinhalte
(Auswahl nach Lehrplan und vorgegebenem Inhalt für die jeweilige PK)
. . .
Gesetzliche Bestimmungen
Rechtliche Grundlagen
Ausbildungs-Lehrplan
Beförderungsverbote
Pflichten von Versendern/Agenten/Luftverkehrsgesellschaften
Klassifizierung von Gefahrgütern
Kriterien für Verpackungsgruppen
Mehrfachgefahren
Gefahrgut in freigestellten Mengen
Gefahrgut in begrenzten Mengen
Abweichungen der Staaten und Fluggesellschaften
Verpackungsvorschriften / Spezifikationen
Umverpackungen
Zusammenpackung und Q-Wert
Markierung und Kennzeichnung
Versendererklärung und Luftfrachtbrief
Abfertigung, Verladung, Entladung
Informationspflichten
Notfallverfahren
Unfälle, Zwischenfälle

 



Schulungsablauf
Nach einem »warming up« starten wir direkt ins Trainingsgeschehen.
Alle Teilnehmer der Gefahrgutschulung dürfen ihre persönlichen Seminarunterlagen (aktuelle Ausgabe der IATA-DGR sowie Notizen) benutzen, das gilt selbstverständlich auch für die Abschlussprüfung.
Vorträge des Trainers, Fragen und Antworten sowie Übungen bestimmen den Seminarablauf. Musterverpackungen, Verpackungsmittel, Dokumente, Markierungen und Kennzeichnungen etc. stehen zur Verdeutlichung zur Verfügung.
Seitens Alpha Gefahrgut Consulting vorbereitete Übungsbögen und Fallstudien, die während des Trainings – teilweise in Gruppenarbeit – zu bearbeiten sind, bereiten die Teilnehmer zielsicher auf die LBA-Prüfung am Ende der Veranstaltung vor.
Alle Teilnehmer dieses Zertifikatslehrganges zur Gefahrgutbeförderung im Luftverkehr haben hinreichend Gelegenheit, Fragen zum Verständnis der Vorschriften zu stellen und eigene betriebliche Belange anzusprechen.
Der letzte Tag, an dem neben dem neu vermittelten Stoff auch die vorherigen Inhalte noch einmal kurz wiederholt werden, endet mit dem Abschlusstest. Während des Tests dürfen die Trainees ihre Exemplare der IATA-DGR und ihre persönlichen Aufzeichnungen benutzen.
Nach Auswertung der Prüfungsbögen können im Erfolgsfall die LBA-anerkannten Zertifikate bzw Schulungsnachweise ausgehändigt werden. Diese Dokumente dienen als Qualifikationsnachweise für die Aufsichtsbehörde.

 


Gefahrgut Luftverkehr


 

Anforderungen von LBA, ICAO-TI, IATA-DGR
Alle Alpha Gefahrgut-Zertifikatslehrgänge für die Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr basieren auf einem Ausbildungsplan (für die jeweilige PK) und erfüllen mindestens die inhaltlichen Anforderungen an einen Ausbildungsplan gemäß ICAO-TI und IATA-DGR. Die von Alpha Gefahrgut Consulting angebotenen Lehrgänge sind vom Luftfahrt-Bundesamt als der zuständigen Überwachungsbehörde für den Gefahrgutversand im Luftverkehr anerkannt.

 


 

Das neue CBTA
Ab dem 1.1.2021 traten die Bestimmungen des neuen “competence based training and assessment“ (CBTA) in Kraft. Diese lösen künftig das bisherige Schulungssystem nach Personalkategorien (“PK-Schulungen“) ab. In Deutschland gilt derzeit eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2022, während welcher die PK und CBTA – Schulungssysteme nebeneinander existieren.

 


 


Inhouse-Seminare und »offene« Seminare
Alpha Gefahrgut Consulting bietet seine Trainings zur Gefahrgutbeförderung im Luftverkehr sowohl als »Inhouse-Seminare«, also geschlossene Trainingsveranstaltungen im Betrieb des Auftraggebers, als auch als sogenannte »offene Seminare« (die allen Interessierten offenstehen), an. Für ein speziell auf Ihre betrieblichen Gesichtspunkte abgestelltes Inhouse-Training fordern Sie bitte einfach Ihr Angebot bei uns an.

 

Zu den Lehrgängen

 


 

Über Luftfracht

 

Synonyme:
Vielfach werden die vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Zertifikatslehrgänge für die Gefahrgutbeförderung im Luftverkehr auch als “DGR-Kurs” bzw. “DGR-Seminar”, “IATA-DGR-Kurs” bzw. “IATA-DGR-Seminar”, “ICAO-Kurs” bzw. “ICAO-Seminar”, oder auch als “Gefahrgutkurs Luftverkehr” oder als “Gefahrgutseminar Luftverkehr” sowie als “Gefahrgutschulung Luftverkehr” oder “Gefahrgut-Schulung Luftverkehr” bezeichnet. Die korrekte offzielle Benennung dieser behördlich anerkannten Gefahrgut-Trainings für den Luftverkehr lautet bei der ICAO (International Civil Aviation Organisation): »ICAO Course: Safe Transportation of Dangerous Goods by Air«
(Official Abbreviation: MGT DNG AIR).