CBTA Gefahrgutschulung (Luftverkehr)

CBTA- SCHULUNGEN für die Gefahrgutbeförderung im Luftverkehr
nach ICAO-TI / IATA-DGR (LBA-anerkannt)


Das neue CBTA mit uns eine einfache Kiste !


Finden Sie hier die passende Schulung:
Wählen Sie unten die hauptsächliche Tätigkeit bei der Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr, für die Sie eine Schulung suchen:

 

Versender – (A) – ehemals PK 1
Verpacker-Qualifikation (Profi) ist im Versender-Lehrgang enthalten
(LBA-anerkannter Kombi-Lehrgang).

 

Verpacker – (B) – ehemals PK 2
Siehe auch oben: Versender (A).
Verpacker-Qualifikation (Profi) ist im Versender-Lehrgang enthalten,
hier nur einfache Mitarbeiter, die nur auf Anweisung handeln.

 

Spediteure (Luftfracht) – (C) – ehemals PK 3

 

Speditionsmitarbeiter (Luft) ohne Gefahrgut – (D) – ehem. PK 4

 

Speditionsmitarbeiter, Gefahrgut (Luft) – (E) – ehem. PK 5

 

Annahmekontrolleure – (F) – ehem. PK 6

 

Abfertiger Fracht ohne Gefahrgut – (G) – ehem. PK 7

 

Abfertiger Fracht oder Post, Gefahrgut – (H) – ehem. PK 8

 

Passagierabfertigung – (I) – ehemals PK 9

 

Piloten, Luftfahrzeugführer – (J) – ehemals PK 10

 

Flugdienstberater – (K) – ehemals PK 10

 

Ladeplaner – (L) – ehemals PK 10

 

Ramp Agents – (M) – ehemals PK 10

 

Flugbegleiter – (N) – ehemals PK 11

 

Security – (O) – ehemals PK 12

 

Ausbilder (Referent)

 

Gefahrgutbeauftragte

 

Klassifizierer

 


Technische Anforderungen bei LBA-Online-Schulungen
können Sie hier einsehen und bei Bedarf downloaden,
ebenso die AGB für Training.


Unser behördlich (Luftfahrt-Bundesamt (LBA) anerkanntes Schulungsangebot für die Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr nach CBTA (competency based training and assessment) und nach ICAO-TI / IATA-DGR sowie gemäß LBA- NfL 2-586-21 basiert auf unserer langjährig bewährten Modulausbildung unter dem Slogan: „more power for safety„.


Geltungsdauer von LBA-anerkannten Schulungsbescheinigungen:
Die jeweilige Geltungsdauer ist in der Schulungsbescheinigung ausgewiesen.
Grundsätzlich gilt, dass alle Schulungsbescheinigungen spätestens nach zwei Jahren aufzufrischen sind. Die Auffrischung erfolgt durch einen Lehrgang mit Abschlussprüfung. Für eine Auffrischung (Refresher) wird ein gültiges, inhaltlich gleichwertiges Vorzertifikat benötigt. Es spricht aber auch nichts dagegen, alle 2 Jahre eine neue Einweisung (Grundschulung) zu absolvieren.
Zielgruppe von ausgewiesenen (Nur-) Refresher Kursen ist das regelmäßig mit der Abfertigung von Gefahrgut beschäftigte Personal, welches routiniert im Umgang mit den Regeln der ICAO-TI bzw IATA-DGR ist. Sollten Sie in den letzten zwei Jahren seit Ihrem letzten DGR- Training nicht regelmäßig mit Gefahrgut im Luftverkehr gearbeitet haben, oder fühlen sich in dem Thema nicht angemessen „fit“, so empfehlen wir Ihnen vorsorglich eine (Nur-) Einweisungs- Schulung zu besuchen. Ggf können CBTA-Schulungen sich in gleicher Weise an Einweisungs- und Refresher- Kandidaten wenden (siehe jeweilige Ausschreibung bzw Anmeldeformular).

Für die Vereinbarung von „Inhouse Trainings“ (also mit ganz speziellem Zuschnitt nur für Ihren Unternehmensbedarf) sprechen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns eine e-mail. Jedes Unternehmen ist anders. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes, paßgenaues Angebot.


 

Mehr Informationen über das Ausbildungsprogramm

 


Unsere Schulungsbescheinigungen werden anerkannt von:

Luftfahrt-Bundesamt (LBA), Deutschland),
Austrocontrol (Luftfahrtagentur, behördl.), Österreich)
Bundesamt für Zivilluftfahrt, (BAZL, Schweiz).


Ein Bild von der Luftfahrt im Jahr des Tigers:
Tigerair Taiwan ist – wie der Name schon sagt – eine taiwanesische Airline.

Tigerair Taiwan, A320-200, B-50006 (20868745700)
lasta29, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons


Hinweise betreffend die LBA-Anerkennung von Gefahrgut-Schulungen Luftverkehr (CBTA) (PK) als „Webinar“:
Das deutsche Luftfahrt-Bundesamt hat unsere Gefahrgut-Schulungen Luftverkehr förmlich (mit schriftlichem, amtlichen Bescheid) auch als „Webinar“ genehmigt. Das Luftfahrt-Bundesamt benutzt den Begriff „Webinar“ in diesem Zusammenhang durchgängig. Weil der Begriff „Webinar“ jedoch als Marke geschützt sein soll (angeblich seit 2003 durch Eintragung beim deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke geschützt) verwenden wir in allen Marketing- und Werbeaussagen bis auf weiteres vorsorglich nicht den Begriff „Webinar“, sondern sprechen stattdessen von „Online Schulungen“ oder „Online Präsenz Schulungen“ u.s.w. – Inhaltlich gemeint ist dasselbe.